?

Log in

No account? Create an account

Letzter Eintrag | Nächster Eintrag

what o2 doesn't want us to do

Also der Telekom-Mensch kam dann beim zweiten Termin. Yippie!
Um halb acht, also eine halbe Stunde vor Beginn des "Zeitfensters" von 8 - 14 Uhr.
Es stellte sich heraus, dass ich schon der fünfte Kunde war.
Wobei er drei von den 5 nicht angetroffen oder nicht gefunden habe.
Die Frage, warum denn vor zwei Wochen beim ersten Termin niemand gekommen war, geschweige denn abgesagt hatte, konnte er auch aus den Aufzeichnungen seines Kollegen genau beantworten: Ich war nicht auffindbar gewesen.
Komisch nur, dass ich mich genau daran erinnern kann, am Abend vor dem Termin das provisorische gegen ein etwas brauchbareres Namensschild ausgetauscht zu haben.
"Nicht auffindbar" ist demnach also eine Art Servicewüsten-Geheimcode der Telekom.
Verstehe.

Sei's drum: DSL funktioniert jetzt.
Aber happy bin ich nicht ganz.
Denn die "Lichtorgel" gefällt mir nicht, sie ist viel zu hell und leuchtet zu aggressiv und ich hätte sie gern gegen meine etwas dezentere Fritz!Box getauscht.
Auch wegen der besseren Konfigurations-Software.
Fritzi sieht aber leider gar kein DSL-Signal. :(

Und die Telefontarife, die o2 für ihre Nicht-Flatrate-Kunden vorgesehen hat, sind auch jenseitig: deutschlandweit 3 Cent, rund um die Uhr, bei minutengenauer Abrechnung, also für jedes angefangene AB-Besprechen oder "Mama ist nicht zu Hause"? Und ins EU-Ausland 9 Cent?
Selbstverständlich habe ich sofort versucht, diesem Router eine sipgate-Verbindung beizubringen. Geht natürlich auch nicht.
Abgesehen davon, dass die Phon-Flatrate tatsächlich nur 5€ kostet und damit wirklich günstig ist, wie wäre es damit, die Kunden wählen zu lassen, wie sie ihre DSL-Leitung nutzen möchten?
Can't do that?